Nicole
22.05.2022
Wir Vier (55 J., 33 J., 31 J., 11 Monate) besuchten gestern zum ersten und definitiv auch letzten Mal die Sauna im H2O in Remscheid. Wir sind regelmäßige Saunagänger und Spaßbadbesucher (vorwiegend im Rheinland) und fahren so ca. alle 4 Wochen für einen Tag (ca. 8-10 Std.) in eine Sauna im Umkreis von ca. 100 km. Auf Grund der sehr positiven Bewertungen im Internet haben wir uns gestern trotz der etwas längeren Anfahrt von ca. einer Stunde entschlossen die Sauna im H2O in Remscheid zu besuchen. Voller Vorfreude haben wir das Bad auch leicht gefunden (gute Beschilderung), der große Parkplatz von dem wir gelesen hatten, war jedoch bereits um 11 Uhr fast vollständig belegt. Eingecheckt (mit 23,50 €/Person ein noch tragbarer Preis) ging´s los in die Umkleiden. 70er-Jahre Umkleiden, aber vollkommen ausreichend und sauber. Die Beschilderung zum Schwimmbad hin war sehr gut, dafür hat man sich diese im Schwimmbad/Sauna gespart. Dort muss man den Eingang zum Saunabereich schon selber finden, der Rückweg war im Übrigen noch schwieriger zu finden. Nachdem wir uns im Saunabereich nun etwas umgesehen hatten und keine Liegen (außer denen im absoluten Ruhebereich) gefunden hatten, um uns etwas niederzulassen, haben wir auf Anraten einer Servicekraft unser Lager im Ruheraum mit Panoramafenster aufgeschlagen (1. Stock). In diesem Ruheraum war laut Auskunft des Personals keine Stille vorgeschrieben, man durfte sich unterhalten und deshalb war der Aufenthalt hier mit Kind möglich (laut Personal). Die Liegen waren in einem sehr guten Zustand, alles sehr schön aufgemacht. Aber schon beim Eintreten hat man uns mit bösen Blicken bedacht, wie wir es doch wagen können mit Kind diesen Raum (bzw. unterteilt in drei Räume aneinander) zu betreten. Wir haben uns ganz kleinlaut in den hintersten Raum zurückgezogen, dort unsere Liegen belegt und uns niedergelassen. Da man mit Kind (wer Kinder hat wird das kennen) sehr viel Gepäck hat (Maxi Cosi, Flaschen, Nahrung, Windeln…) war es uns auch nicht möglich dauernd den Platz wieder zu räumen/zu wechseln und unser Gepäck in den Staufächern zu verpacken. Dies war wohl, obwohl es nirgends geschrieben stand, scheinbar so vorgesehen. Denn obwohl überall noch freie Liegen zur Verfügung standen, hatten wir nach unserem ersten Ausflug in die Saunalandschaft bereits kleine vorgefertigte Schildchen auf den Liegen, wir mögen sie doch bitte räumen. Um diesen Bericht etwas abzukürzen werden ich die folgenden Punkte nur noch in Stichpunkte fassen:

• Gastronomie
o kein Kinderhochstuhl vorhanden
o Kalte „warme Speisen“
o Viel umworbenes Getränk nicht vorrätig (Fassbrause)
o Trocken gebratenes Hühnchen beim Caesars Salat
o Unverschämt hohe Preise für Getränke und Speisen in nur mittelmäßiger Qualität

• Sauna
o Unmotivierte und langweilig gestaltete Aufgüsse
o Nicht genügend Duftstoffe beim Aufguss
o Kaum Aufgussabwechslung
o Bereits 20 Minuten vor dem Aufguss voll belegte Sauna

• Atmosphäre
o 90 % unfreundliche Gäste (zumindest Kindern gegenüber)
o Keinerlei Fröhlichkeit /Spaßfaktor
o Aufforderung vom Servicepersonal „das Kind muss etwas leiser sein“…zur Erklärung, unsere Tochter (knapp 11 Monate alt) babbelte etwas vor sich hin…ein braveres Kind selten gesehen, aber scheinbar störte es die anderen Saunagäste dennoch

• Räumlichkeiten
o Keinerlei Wegweiser
o Nette Saunen gepaart mit 70er-Jahre Kachelung

Abschließend bleibt zu sagen: unfreundlichere Gäste, insbesondere kleinen Kindern gegenüber, unmotivierteres Saunapersonal und schlechtere Küche haben wir selten gesehen. Noch nie haben wir uns in einer Sauna so unwohl gefühlt und werden diese weder jemals wieder besuchen noch weiterempfehlen. Wer absolute Ruhe in unpersönlicher Atmosphäre sucht ist dort sicherlich gut aufgehoben.
Liebe Grüße

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: