Jambo
15.12.2019
Die Sauna find ich gut, jedoch
im Bistro:
Eigentlich peanuts und irgendwie doch schade.
Meine Frau bestellte sich 1 Glas Blutorangen Saft.
Er wurde zeitnah gebracht, jedoch in Größe 0,4 oder 0,5.
Meine Frau jedoch rechnete mit einem kleinen Glas.
Wer hat nun recht?
Muss, so die Meinung des Wirts, der Kunde sagen welche Größer er will, sonst hat er mit einem großen Glas zu rechnen oder muss der Wirt nachfragen welche Größe, also groß oder klein der Kunde mag?
Er bestand strikt darauf, dass meine Frau das große Glas zahle. Also zahlte meine Frau das große Glas.
Sie trank die Hälfte und ließ den Rest stehen.
Am meisten ärgerte sich meine Frau über die mangelnde Freundlichkeit des Wirts.
In der Sauna hat man es, ich jedenfalls, gerne harmonisch und Entspannung ist nun mal das Oberthema. - Wir erlebten in dieser Situation den Wirt nicht sehr einladend und wenig bemüht um eine Verständigung oder einen Konsenz. Ich gehe davon aus, dass meine Frau das Angebot des Bistros kaum mehr nutzen wird. Aus Solidarität zu meiner Frau verzichte ich förderhin auf mein geliebtes Kristallweizen - Sauna ohne Kristallweizen, dass geht schon mal gar nicht. Usw. usw. - ... Die Sauna 10er Karten sind bald aufgebraucht und hatte mich letztes Jahr im Salinarium Bad Dürkheim der Bistrobetreiber nicht auffallend freundlich und niveauvoll bedient? Fortsetzung folgt. - In diesem Fall eher nicht :-/
Antwort von Bärbel am 11.01.2016:
Ich weiß nicht, was manche Leute für Probleme haben.
Wenn ich ein kleines Glas will, dann bestelle ich ein kleines Glas und hoffe nicht darauf, dass der Wirt hellsehen kann.Und wenn man sich hier schon beschwert, dann sollte man aber auch erwähnen, dass der Wirt nur ein kleines Glas berechnet hat. ;-)
Also wir kommen auch schon eine Weile in die Sauna und genießen immer einen sehr freundlichen und sehr aufmerksamen Servet.
Wir können gar nicht meckern.... Und an mache von hier..... wie es in den Wald schallt, so schallt es zurück.

So das sollte mal gesagt sein... Und an alle, die hier lesen und schreiben... man sollte sich immer sein eigenes Bild machen und nicht auf die Kommentare von manchen hören, die ja zum teil schon rufschädigend sind .
Antwort von Saunagast am 15.04.2016:
Ich habe den Fall damals live mitbekommen, und kann die Aussagen oben nicht nachvollziehen. Ja es gab Diskusionen bezüglich der Getränkebestellung bei der aber meiner Meinung nach eher die Dame hysterisch rüber kam, und nicht der Wirt. Ganz im Gegenteil der bot sogar der Dame an, sie müsse nur den Preis für das kleine Getränk entrichten. Ich persöhnlich habe den Wirt nur als super freundlichen und zuvorkommenden Menschen kennengelernt, und kann Ihm nur empfehlen sich durch Aussagen wie die oben nicht beirren zulassen.
Antwort von momo am 19.10.2016:
Hallo, bin auch ein Besucher von
diesem Tag, und ich kann meine Vorredner nur bestätigen.
Es wurde definitiv nur eine kleines Glas berechnet.
Sicherlich macht mal jeder einen " Fehler" , oder es kommt zu Missverständnissen.
Zusammenfassend kann man nur sagen, der Bistrobetreiber ist sehr nett, man bekommt alle Extrawünsche erfüllt, und wenn etwas schief läuft, dann kann man darüber reden.
Nicht jeder Wirt braucht auch jeden Gast.
Ich hoffe, im Salinarium in Bad Dürkheim ist immer alles nur so, wie Sie es sich vorstellen
Antwort von Uwe am 22.10.2016:
Es sollten allen, die hier geschrieben haben und diesen "Vorfall" in die Öffentlichkeit zerren peinlich sein.
Der Vorfall ist der "Reissack in China" dessen Umfallen niemanden stört und keine Auswirkungen hat.
Es gibt wirklich bei Weitem wichtige Themen, aber leider....
Kurzum, ich besuche oft das Kreisbad und das Bistro, kenne auch die Zeit als es kein Bistro im Kreisbad gab und kann nur hoffen und dafür plädieren, dass es und der Pächter dem Bad erhalten bleiben und nicht irgendwelche "Vorfälle" genutzt werden um Kündigungen etc. zu rechtfertigen.
Das Kreisbad und dessen Pächter sollten nicht die Bühne für Politik und Intrigen sein.

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: