Maddin
03.03.2021
Wir sind nicht gerade Vielbader, erkunden aber gern mal die Umgebung nach „neuen“ Bädern und waren am Neujahrstag im Wasserparadies. Es ist das Beste, was wir bislang im Ahltener Umkreis kennen gelernt haben.
War es Glück, dass wir an diesem Katertag erschienen? Um 13 Uhr war fast nichts los. Der Sportbereich mit dem 3-Meter und dem 1-Meter machte einen guten Eindruck. Die 70-Meter-Rutsche mit „Black Hole“, Lichteffekten und Zeitanzeige war klasse, auch die kleine Steilrutsche im blau beleuchteten Ankunftbecken und die noch kürzer abfallenden Seitenwände sorgten für Kurzweil. Es sprudelt und strömt an allen Ecken und Enden, aber immer mal wieder hier und dort, so dass keine Langeweile aufkommt. Das Wasser ist im Spaßbereich sehr warm, im abgetrennten Sportbereich kühler, aber der Wechsel führt nicht gleich zum Schock. Der Kleinkinderbereich bewegt sich im üblichen Standard.
Spaß gemacht hat auch das warme, auch in dieser ungewöhnlich warmen Großwetterlage noch dampfende Außenbecken mit seitlichen Ruhezonen, die von Zeit zu Zeit kräftig luftsprudeln. Die Luft, die aus den Düsen strömt, ist zwar kühl, was nicht sehr entspannend ist, aber es ist andererseits ganz witzig. Ich bin kein Mediziner – wer weiß, wozu die Kühlung gut ist... Kneipp?
Es gibt ansonsten sehr viele abgeschirmte Ruhezonen mit bequemen Liegen, und wer zwischenzeitlich was ganz Anderes tun möchte, kann z.B. auch Tischtennis spielen. Neben dem allgemeinen Umkleidebereich gibt es etliche Familienumkleiden im „futuristischen“ Stil, die allerdings zu wenige Haken für die Klamottennetze haben. Da besteht leicht zu behebender Nachbesserungsbedarf. Drei bis vier Personen kommen da unter. Wir zu fünft haben uns lieber aufgeteilt. Die sanitären Anlagen waren sauber, die Duschen sind zahlreich. Hint: die Taster über den Reglern sind für etwas gut! Den sanitären Rollibereich haben wir nicht getestet.

Gut finde ich, dass man erst beim Auschecken bezahlt, so dass man für die Gastronomie (die haben wir nicht getestet) kein Geld mit in den Innenbereich nehmen muss. Kostenpflichtige städtische Parkangebote rund ums Bad werden an der Kasse auf eine Flatrate ermäßigt. Sauna und Solarium haben wir auch nicht ausprobiert. Fönanlagen sind kostenlos. Es werden auch Badeutensilien und -kleidung verkauft. Habe ich etwas vergessen? Bestimmt!

Alles in allem verdient das Bad vier Sterne, weil es sicher immer noch etwas besser und spaßiger geht. Das Bad gefiel uns auf jeden Fall besser als diejenigen Sarstedt, Burgdorf, Lehrte und Laatzen, die für meine Begriffe verhältnismäßig zu viele Sterne bekommen haben. 28 Taler für 2 Erwachsene und 3 Kinder waren nicht ohne, aber angesichts des Angebots okay. Wir kommen wieder. Bei den früheren Bewertungen des Wasserparadieses hinsichtlich Belegungen kann ich nicht mitreden, da der 1.1.12 vielleicht nicht repräsentativ war. Das muss noch einmal gesondert erprobt werden. Und wenn ich es mir so überlege, empfehle ich das Bad dann vorsorglich lieber doch nicht, denn eine Empfehlung macht dieses Bad ja nur voller. Also: bloß wegbleiben!

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: