English

Hallenbad Alster-Schwimmhalle in Hamburg

Kontakt

Alster-Schwimmhalle
22087 Hamburg
Ifflandstr. 21

www.baederland.de
Telefon: 040/188890

Aktionen

Öffnungszeiten

Montag6:30 bis 23:00 Uhr
Dienstag6:30 bis 23:00 Uhr
Mittwoch6:30 bis 23:00 Uhr
Donnerstag6:30 bis 23:00 Uhr
Freitag6:30 bis 23:00 Uhr
Samstag8:00 bis 22:00 Uhr
Sonntag8:00 bis 22:00 Uhr
Angaben ohne Gewähr
Öffnungszeiten an Feiertagen finden Sie hier.
Die Sprunganlage wird nur am Wochenende zeitweise geöffnet!

Angebote im Bad

Sportlichen Schwimmern stehen 10 Bahnen im 50m Sportbecken zur Verfügung. Die Wassertemperatur dieses Sportbeckens liegt bei 28 Grad. Aber auch Nicht-Schwimmer kommen auf ihre Kosten: Ein eigenes Nicht-Schwimmerbecken mit einer Wassertemperatur von 28 Grad erlaubt Entspannung und sorgt für Sicherheit. Ein 10m-Sprungturm ist ebenfalls vorhanden. Ein separates Sprungbecken gibt es nicht.
Im Hallenbad gibt es ein Außenbecken (28 Grad, 135 cm tief), ein Fitness-Studio, eine große Rutsche, eine barrierefreie Ausstattung, eine Sauna und Kursangebote.
Ein separates Baby-Planschbecken fehlt.

Preise

Die Eintrittspreise finden Sie auf www.baederland.de oder telefonisch unter 040/188890.

Umgebung des Bades

Beiträge (6)
6
11.01.2016
Hamburger Michel
Positiv hervorzuheben ist die Abtrennung der 50m- Bahnen in die drei Bereiche Oeffentlich, Ruecken- und Tempobahn.
Leider benutzt die Alster Schwimmhalle hierzu einfache Leinen statt Wellenkiller, was bei dem fehlenden Wasserueberlauf in dem 50m Becken tatsaechlich zu einem starken Wellengang fuehrt.
Das immer 2 Bahnen einen Bereich bilden stoert mich hierbei eigentlich weniger als die Tatsache, dass der Begriff Tempo von vielen Schwimmern sehr unterschiedlich verstanden bzw. einfach ignoriert wird.
Dies kann aber nicht als Kritik an der Schwimmhalle gewertet werden, da dies ein allgemeines Problem in Schwimmbaedern (als auch auf Autobahnen) zu sein scheint.
Im Endeffekt ist man (wenn es denn das eigene Ego verkraften kann) im oeffentlichen Bereich meist schneller unterwegs als auf der ueberfuellten Tempobahn.

Zurueck zum Bad:
- Die geringe Wassertemperatur empfinde ich persoenlich eher als angenehm;
- Duschen und Sammelumkleiden sind auch voellig dem Zweck genuegend;
- Es gibt Digitaluhren, die man fuer feste Abgangszeiten bzw. Pausenzeiten nutzen kann;
- Der Eintrittspreis ist, wie bei Baederland leider ueblich, verhaeltnismaessig hoch. Beim regelmaessiger Nutzung kann ich daher nur die Schwimmclubmitgliedschaft empfehlen.

Ein grosser Kritikpunkt, weshalb ich auch eher dazu geneigt bin das Schwimmbad zu meiden, ist die assymetrische Hallendecke.
Beim Rueckenschwimmen muss ich mich, visuell an irgendwas orientieren koennen um auf der Strecke zu bleiben und dies ist in diesem Schwimmbad fuer mich nicht moeglich.
So schoen das Dach auch fuer manche sein mag; hier folgt leider nicht die Form der Funktion.
Die Leinen im Becken sind auch nur eine grobe Orientierung, da diese nicht wirklich stramm angezogen sind.
Fazit: Wer einen Trainingsplan mit festen Abgangs- und Pausenzeiten schwimmen moechte und tatsaechlich etwas zuegiger in verschiedenen Lagen unterwegs ist, dem kann ich das Bad eigentlich nicht empfehlen. Sauberes Delfin- und Brustschwimmen ist aufgrund des Wellengangs schon recht muessig; Rueckenschwimmen aufgrund der Hallendecke auch nicht fuer jeden das Wahre. Die Suche nach freien Bahnen, auf denen man nicht stets auf halber Strecke ausgebremst wird kann schon viel Zeit und Nerven kosten.
Wer jedoch entspannt Brustschwimmen und sich bei niedrigeren Wassertemperaturen an der futuristischen 70er Jahre Architektur der Hallendecke erfreuen moechte, dem sei das das Bad an Herz gelegt.
Auch Triatleten und Open- Waterschwimmer finden hier wohl gute Trainingsbedingungen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?
Auf Beitrag antworten
5
14.02.2014
S.K.
Tolles Schwimmbad - die 50m Bahnen sind der pure Luxus für sportliche Schwimmer! Es ist in den Umkleiden immer OK sauber, da eigentlich die ganze Zeit Putzfrauen unterwegs sind. Die Mitarbeiter sind super freundlich. Auch die Saunalandschaft wäre sehr schön... wenn weniger geglotzt würde.
Negativ am Schwimmbad ist nur die fehlende Ordnung unter den Schwimmern - auf der Tempobahn wird einem regelmäßig der Weg abgeschnitten, die langsamen Schwimmer halten sich meist möglichst weit mittig und es herrscht insgesamt ein ziemliches Chaos. Stoßzeiten (um 19 Uhr, vor allem im Januar und kurz vorm Hamburg Triathlon) meidet man besser, dafür kann man zu den ruhigeren Zeiten (z.B. vormittags, freitagsabends, sonntagsabends) wunderbar ungestört seine Bahnen schwimmen.
Insgesamt ein super Sportangebot!! Nur "Wellness-Schwimmer" kommen hier wahrscheinlich nicht so auf ihre Kosten.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?
Auf Beitrag antworten
4
08.02.2014
Alsterschwimmhalle
Waren heute in der Alsterschwimmhalle. Sind sehr enttäuscht. Das Wasser war sehr kalt. Die Schwimmhalle ist nur für Streckenschwimmer gedacht. Plantschen und Entspannung sind nicht möglich. Insgesamt wirkt alles kühl. Kinderfreundlich bzw familienfreundlich ist die Alsterschwimmhalle nicht. Schade!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?
Auf Beitrag antworten
3
18.06.2013
Kraulschwimmer
Beneidenswert! Ein 50m-Becken in einem Hallenbad. Davon können Menschen in Frankfurt am Main nur träumen.

Doch die großzügige und luftige Alsterschwimmhalle hat leider ein paar gravierende Nachteile. Es ist zwar toll, dass Bahnen für verschiedene Schwimmergruppen (z.B Tempo, Rücken) abgetrennt sind, doch es handelt sich dabei unsinnigerweise um Doppelbahnen. Normaler Kreisverkehr ist damit auch möglich, aber an der Wende sehr umständlich.

Am meisten hat mich jedoch das sehr wellige Wasser gestört. Es entsteht durch das alte Schwimmbecken ohne moderne Überlaufwanne. Mit Wavekiller-Leinen wäre das Problem schon deutlich zu verbessern, aber angeblich aus Rücksicht auf Kinder verzichten die Bäderbetriebe in Hamburg auf solche Leinen. Die Verletzungsgefahr sei zu groß. Kleinere Kinder habe ich allerdings im großen Becken nicht gesehen und ich frage mich, ob es nicht die Aufgabe der Bademeister wäre, im Falle eines Falles spielende Kinder von den Leinen zu rufen. In vielen Schwimmbädern sind Wavekiller-Leinen permanent im Wasser und es funktioniert ohne Probleme. Zumal das Alsterbad ja ein Sportbad und kein Spaßbad sein möchte.

1 von 1 Personen fand diesen Beitrag hilfreich
War dieser Beitrag für Sie hilfreich?
Auf Beitrag antworten
2
10.11.2012
Peter-Marius
Zu teuer, überfüllt – leider gibt es in Hamburg keine echte Alternative.
Eingangsbereich, Umkleidekabinen
Man bezahlt oben entweder an der Kasse oder am Automaten seinen Eintritt. Bezahlt man am Automaten muss man sich zwangsläufig bücken, der Eintrittschip fällt aus dem Ausgebeschlitz direkt ein bis zwei Meter auf den Boden - zahlt man mit Geldschein, bekommt man immer Kleingeld raus, egal welche Summe man einwirft. Eine Treppe führt dann runter in die Umkleidekabinen, eine Schuhablage vermisst man, man betritt die Umkleide mit Straßenschuhen. Dem entsprechen ist es dort ziemlich dreckig, gerade wenn man mit dem schwimmen fertig ist. In der Herrenumkleide, wie auch in den Duschen tummelt sich hin und wieder eine Putzfrau, gerade wenn man unter der Dusche steht ist das äußerst unangenehm.
Schwimmhalle
Nachdem man geduscht hat betritt man die "große Halle". Sind die Außentemperaturen unter null hat die Hallenraumluft gefühlte 16° -18°C. Das Wasser wirkt ungeheizt und kalt (gefühlte 17°-19°C) - die Bäderlandgruppe muss ja Ihr Ökosiegel, welches im Eingangsbereich prangt verteidigen, Strom- und Heizkosten werden offenbar eingespart (trotz der horrenden Eintrittspreise). Temperaturausnahmen gibt es nur zu Wettkampfveranstaltungen, das Wasser scheint wirklich mal 22°C zu haben, die Umgebungsluft ist auch in Badebekleidung aushaltbar. Während des normalen Badebetriebs wird das Becken in vier Bahnen aufgeteilt; Allgemein, Rücken, Tempo und wieder Allgemein. Tummeln sich mehr als 50 Badegäste im Schwimmbecken, hat man das Gefühl von Chaos, jeder schein so zu schwimmen wie er will, Rentner und Ungeübte im Brustschwimmstil auf der Tempobahn, genauso wie der Rückenschwimmer, als auch der Triatlet, welcher gerade an seiner Technik mittels Schwimmbrett arbeitet, gleiches gilt auch für die Rückenbahn – will man einfach nur schwimmen und sich dabei auf sich konzentrieren klappt das nicht, da man ständig Ausweichmanöver schwimmen muss.
Laute Musik
Wenn man ungestört trainieren möchte empfehlen sich Zeiten nach 20:00. Aqua-Fitness-Kurse sind dann meist vorbei, man hat dann nicht mehr den Eindruck in einer Disko mit Badebetrieb zu sein.
Beeilung bitte
Bei einem Eintritt von 5,70€ für 90 Minuten, sollte man nach ca. einer Stunde das Becken verlassen, ist man 91 Minuten im Bezahlbereich zahlt man unweigerlich 0,80€ drauf, dafür hätte man auch drei Stunden schwimmen können.
Sanierungsbedarf
Die Alsterschwimmhalle scheint ihre besten Jahre hinter sich zu haben, die Deckenverkleidung macht nicht mehr den stabilsten Eindruck; die weißen Holzbohlen haben eine leichte rostbraune Färbung an den Befestigungsstellen, an einigen Teilen scheint sich dies auch schon zu lösen.

1 von 1 Personen fand diesen Beitrag hilfreich
War dieser Beitrag für Sie hilfreich?
Auf Beitrag antworten
1
10.12.2010
Ulli
Jeden Abend wird für die Aqua-Fitness-Kurse so´ne abartige "Fitness-Musik" voll aufgedreht. Obwohl ich mir schon Ohrstöpsel gekauft habe, ist der Krach nicht auszuhalten. In Ruhe ein paar Bahnen schwimmen, ist leider nicht mehr möglich.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?
Auf Beitrag antworten

Ihren Beitrag hinzufügen

Ihr Name:
Bewertung:
Beitrag:

67 Bewertungen
Sportmagazin und Community netzathleten