Max L.
27.09.2022
Tja, was bleibt da viel an guten Erinnerungen an das Bad übrig, jedenfalls wenig.
Fangen wir mit der Anfahrt an, nie soviele "Deppen" an Autofahrern gesehen wie in Frankfurt, wo wohl jeder nur an sich denkt. Zweites Thema wäre da das Personal, das wohl selber nicht mal verstanden hatte, was man von Ihnen wollte, bzw. nicht richtig die Preise im Kopf hatte und extra ihr Mäppchen zückte. Im Bad selber verging einem schon fast die Lust zu schwimmen, als man die alte Bauweise der Becken sah, die alle irgendwie aber auch doch nicht in einander übergingen. Das schlimmste war das Aussenbecken, denn dieses war ziemlich verdreckt und durch eine rostige hässliche Drehtür, davon gab es zwei, zu betreten, die nur mit Kraft zu drehen gingen, welchen Sinn diese haben, anstatt einen Durchschwimm Bereich mit Gummilappen zu machen, versteh ich bis heute nicht, zumal da immer Kinder dran stehen die ständig dran rum drehen(Quetschgefahr).
Einzige Pluspunkte waren die vielen Bademeister und die Security die auf alles acht gaben, sowie die Aussenliegewiese, die Freibadbecken und die Rutschen. Essen habe ich nicht getestet... Whirlpools waren dauerbelegt von planschenden Kindern oder unter 16 jährigen Teenies die da am rumknutschen waren ohne das irgendwer drauf achtete.Von den Preisen brauch ich daher kaum reden, da es mir nich tmal mehr einen Cent Wert ist. Schade, dass es im Rhein Main Gebiet kaum Bäder gibt wie in meiner alten Heimat Ostwestfalen.

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: