Hanita
25.01.2022
Burscheider Bad? Dazu kann ich nur sagen: Für Rentner ein wahres Regelparadies! Aber jeder Schüler würde lieber freiwillig in die Schule gehen, anstatt dieses Bad zu nutzen.
6€ Eintrittspreis für Erwachsene mögen angemessen erscheinen, eine Schülerermäßigung gibt es jedoch leider nicht. Man zahlt also ab 18 Jahren auch als Schüler für ein Stündchen Schwimmen gleich 6€, sogar in den Ferien (Frage: Wieso kostet es in einem riesigen Spaßbad CaLevornia in Leverkusen nur 3€?). Nun gut, so ein Bad muss instand gehalten werden, hohe Wartungskosten fallen an und es gibt hier auch einen recht annehmbaren Wellness-Bereich mit Sauna im Burscheider Bad. Preis also akzeptabel - wenn man all diese Angebote dann auch ungehindert nutzen könnte! Dem ist leider nicht so...
- Im Schwimmbecken gibt es keine Schnell-Schwimmbahn, stattdessen wimmelt es von rüstigen Rentnern und Kindern mit Wasserbällen quer über das ganze Becken verteilt, die es durch allerlei Schwimmhilfen unmöglich machen, auch nur eine Bahn geradeaus zu schwimmen. Aufgrund dieser Überfüllung sind die Meterbretter natürlich auch nie geöffnet und wenn, dann kann man erst recht nicht mehr schwimmen.
- Das Solebecken ist nur mit Badekappe zu benutzen (dies kommt mir auch zum ersten Mal unter), desweitern herrscht hier das strenge Regiment weiterer rüstiger Rentner und trotz des Schildes "Keine feste Reihenfolge!" gibt es... was wohl? Eine feste Reihenfolge für die Benutzung der Massagedüsen, die unter keinen Umständen unterbrochen werden darf, wenn man nicht barsch von der Seite gerügt werden möchte.
- In das warme Nichtschwimmerbecken, welches für Familien aufgrund seiner recht hohen Temperatur perfekt geeignet scheint, dürfen kleinere Kinder mit Schwimmflügeln leider nicht hinein. Sorry, liebe Eltern!
- Die Bademeister halten junge Herren an, doch bitte die zweite Badehose unter der anderen Hose auszuziehen. Entschuldigung, machen das heutzutage nicht alle Jugendlichen so? Mit welcher Begründung sollte man keine zwei Badehosen tragen dürfen? Darf ich als Frau auch keine zwei Teile mehr anziehen, weil ich sonst durch unnötigen Ballast untergehe?
- Da es im Bad keine Kasse gibt, sondern einen Automaten, aus dem man die Eintrittskarte zieht, basiert das Ziehen einer gültigen Karte auf Vertrauensbasis. Leider scheint im Burscheider Bad ein Kontrollzwang zu herrschen, sodass auch unter 18 Jahre alte Jugendliche während des Badens von den Bademeistern aus dem Wasser gebeten und in die Umkleidekabinen geschickt werden, um ihre Eintrittskarte vorzuzeigen. Sehr störend! Mein Vorschlag: Wenn man so einen Automaten hat, muss man eben vertrauen, oder aber man schafft sich eine Kasse an, wie in jedem anderen Schwimmbad auch!
- Die Dampfsauna (in der man NATÜRLICH ein Handtuch benutzen muss) muss man als unter 60-jähriger nur wortlos betreten, um mit einem barschen "Schwitzen statt Schwatzen!" begrüßt zu werden.
- Über die Textilsauna (Betonung liegt auf TEXTIL) brauche ich wohl gar nicht erst zu sprechen.
- Als Freibad lässt sich das Burscheider Bad wohl auch schlecht bezeichnen, es sei denn, es gibt neuerdings Freibäder ohne Außenbecken (abgesehen von dem Badekappen-Solebecken).

Insgesamt herrschen in diesem Bad mehr Regeln als in der Schule. Nur so und so lange dieses Becken benutzen. Hier nur mit Handtuch, aber bitte ein trockenes. Badekappe benutzen. Keine Schwimmflügel. Keinen Lärm machen. Sogar ein "Baden verboten"-Schild ist vorsorglich über dem Schwimmbecken angebracht. Fehlt noch: Bitte nur Badegäste über 60.
Ich kann es drehen und wenden, wie ich will: In diesem Bad vergesse ich vor lauter Regeln, dass ich eigentlich zum Schwimmen hergekommen bin und fühle mich stattdessen einfach nur durch und durch unwillkommen!

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: