Nina
18.01.2020
Grottenschlecht! Nicht nur, dass ein Schwimmen nicht möglich war, da gesamter Bahnbereich gesperrt war, war auch ein entspanntes chillen im Planschbereich nicht möglich. Beide Whirlpools mit 8-10 jungen und sehr beharrten Männern besetzt, welche mit dümmlichen Gesten den weiblichen Badegästen nach geschaut haben. Da hat man keine Lust sich zwischen zu setzen. Eben solch eine Gruppe auch mit Handys im Bad und Wasser. Da es hierfür kein Verbot oder Hinweis in der Hausordnung gibt, war denen gestattet alles zu fotografieren. Muss mann mögen! Hinweise über diese Einschränkungen meiner Persönlichkeitsrechte wurden von dem Personal damit beantwortet, dass die Problematik mit dieser schwierigen Personengruppe bekannt sei. Wenn einem das nicht gefiele, wäre man in einem anderen Bad wohl besser aufgehoben.
Und ja, das ist so. Ein Hoch auf das Badeland in WOB!!!!!
Antwort von Stadtbad GmbH am 03.02.2016:
Liebe Nina,
solche Fälle dulden wir in der Wasserwelt keinesfalls. Unsere Haus- und Badeordnung weist gleich im 1. Paragraphen darauf hin, dass das Fotografieren fremder Personen im Bad untersagt ist. Sollte sich unser Personal - so wie von Dir beschrieben - falsch verhalten haben, bitten wir Dich, uns den Tag Deines Besuchs mitzuteilen und den Mitarbeiter zu beschreiben, damit wir ihn/sie damit konfrontieren können. So können wir Vorfälle dieser Art auch künftig besser aufklären. Für künftige Beschwerden bitten wir Dich, direkt unsere dafür vorgesehene E-Mailadresse info@stadtbad-bs.de zu nutzen.
Mit freundlichen Grüßen,
das Team der Stadtbad GmbH

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: