viola
22.01.2020
Ich gehe im Verein schwimmen. Nachdem mein altes Bad planiert wurde nun leider in der Wasserwelt. Immerhin darf ich in das 25-Meter-Becken. Dafür nur in die Sammelumkleide sonst gibts Ärger. Die waren im 70er-Jahre-Bad Wenden doppelt so groß. Die Schränke sind superklein- wie krieg ich da im Winter eine dicke Jacke rein?!

Durch die Glasfront blendet die Sonne tierisch, man hat beim Rückenschwimmen keine Orientierung. Ich habe gehört, das darauf in den ersten beiden Bauplanungsgesprächen hingewiesen wurde - offensichtlich wurde sich aber auf die Idee der Verschattungsmöglichkeit mit dm CDU-Popo gesetzt.

Zum Rest muss ich mich nicht auch noch äußern...

Es hat mir beim ersten Mal wirklich die Tränen in die Augen getrieben, dass für so ein beschissenes Bad die anderen Bäder weichen mussten. Zwei davon mit 25-Meter-Bahnen. Und dafür gibt es jetzt eins mit einer solchen Bahn, die man nur am Wochenende nutzen darf. Das ist ein Skandal! Enscheider (jetzt ist ja wer anders Bürgermeister): hört auf den Ärger der Bürger und erhaltet wenigstens Gliesmarode!

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: