jeannette w.
27.02.2020
Ich war gestern mit meiner Tochter ,3 ,5 Jahre und einer Bekannten mit 2, 5 Jahre und 10 Monate alten Kindern im Schwimmbad Landsberger Allee.Beim reingehen , ca 16.30 blieb meine Tochter im Drehkreuz stecken. Das Kreuz ist schwergängig und viel zu kurz getaktet. Sie blieb stecken und das Drehkreuz sprang wieder zurück. Was schon aus Sicherheitsgründen gar nicht passieren dürfte. Dadurch knallte ihr die Stange mit voller Wucht ins Gesicht . Von den Mitarbeiter an der Kasse kam kein Kommentar , keine Nachfrage ob es ihr gut geht , gar nichts. Völliges Desinteresse.Gegen 19.00 wollten wir wieder raus. Meine Bekannte mit Baby in der Bauchtrage und 2 Jahre alten Kind vor sich her schiebend, bat die Mitarbeiterin darum sie an der Seite aus der Tür rauszulassen. Zu diesem Zeitpunkt war kein Kundenbetrieb. Die Mitarbeiterin hob nicht einmal den Kopf, wir wurden komplett ignoriert. Selbst mehrmalige Nachfrage wurde nicht zur Kenntnis genommenen. Darauf ging meine Bekannte dann rüber zur Tür. Siehe da ,es kam eine Reaktion - Sie wurde auf sehr unfreundliche Art und Weise angeblafft. Es hieß sie soll die Taschen einfach oben rauf stellen wie alle anderen auch. Wir wiesen darauf hin das sie ein Baby im Bauchsack hat und ein 2 jähriges Kind an der Hand. Woraufhin wir wieder völlig ignoriert wurden. Mein Hinweis das mein Kind schon verletzt wurde und der 2 jährige da nicht allein durch kann wurde , wie soll es anders sein, wieder völlig ignoriert.Freundliche Mitarbeiter, kinderfreundliche Einrichtung, wohl kaum.Der Gipfel jedoch war als wir nach einem Verantwortlichen oder Vorgesetzten fragten um uns zu Beschweren. Wir wurden ausgelacht. Wir teilten der Mitarbeiterin mit das wir uns beschweren wollen und werden von ihr ausgelacht. Da fehlen mir einfach die Worte. Es war auch nirgendwo ein Verantwortlicher aufzutreiben.
Antwort von Steffi S am 22.04.2016:
Ich gehe oft im SSE Bad schwimmen und habe ausschließlich gute Erfahrungen, auch mit dem Personal, gemacht. Es handelt sich halt nicht um ein Kinderbad, wer das braucht wird sicherlich im größten Kindergarten Berlins, dem Prenzlauer Berg, fündig.
Antwort von Angelika M am 03.07.2016:
Das ist ja keine Antwort. Auch im SSE-Schwimmbad wird doch sehr viel für Babys und Kleinkinder getan und ich stimme zu. Das ist schlimmste Ignoranz. Was tut man da? Man muss eine Abschrift dieser Situationsbeschreibung an die zuständige Behörde - direkt im Roten Rathaus - dem 13. Bezirk an die Crew des Oberbürgermeisters schicken mit der Anfrage, ob Berlin sich so etwas leisten kann - mitnichten!
Antwort von robert ewitz am 05.10.2016:
gibt nix nervigeres als die supermuttis und ihre nervigen kids

ich möchte in ruhe sportlich schwimmen

bin froh wenn die wegbleiben dafür gibt es andere bäder in berlin

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: