wassernixe
27.02.2020
Ich muss mich der Kritik bzgl. der Behindertengerechtigkeit anschließen. Alle Welt redet von der älter werdenden Bevölkerung, aber im Fall der Allende-Halle in Köpenick nimmt man Millionen für die Sanierung (vor 2Jahren) in die Hand und im Ergebnis lässt man Behinderte und Senioren mit Knieproblemen im Regen stehen. Meine Mutter kann das Bad aus diesem Grund seit 2 Jahren nicht mehr nutzen. Die vorher bestehende und das Einsteigen ins Wasser erleichternde Stahltreppe wurde - warum auch immer- wieder entfernt. Wir sind sicher froh, dass überhaupt rekonstruiert wurde und diese einzige Köpenicker Schimmhalle erhalten bleibt. Aber der Stand der Behindertengerechtigkeit ist miserabel. Liegt sicher daran, dass wir hier am Stadtrand und damit vielleicht nicht so im Focus der Aufmerksamkeit liegen. Aber das Viertel drumherum wird in erster Linie von Rentnern bewohnt, die vielleicht auch potentielle Schwimmgäste wären, kämen sie denn rein ist Becken. Sorry, liebe Bäderbetriebe, aber das musste mal gesagt. werden.

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: