Witt
30.06.2022
Am letzten Sonntag waren wir mit unserem sechsjährigen Sohn und dessen Freund im Wellenbad Spreewaldplatz. In der Halle des Schwimmerbeckens bemerkten wir eine deutliche Blutspur auf dem Boden (Fußspur) und sehr viel Dreck rund um das Becken (Pflasterteile, Abfallteile usw.) sowie zerbrochene scharkantige Plastikteile, die auf dem Boden und teilweise im Abflußsieb des Beckens lagen. Wir informierten die Bademeisterin, die sagte, dass sie mal nachschauen würde. Nach einiger Zeit kam sie dann auch. Ich zeigte ihr die Blutabdrücke und machte sie auf den Schmutz aufmerksam. Was dann kam, raubte mir schlicht die Sprache! Mit der lapidaren Bemerkung, dass sich da wohl jemand verletzt haben müsse, wischte sie mit dem mitgebrachten Wischmop sehr nachlässig die Blutspur weg. Den Müll ließ sie unbeachtet liegen, auch die scharkantigen Plastikbruchstücke. Die Krönung war aber, dass sie den Wischmop dann mehrmals ins Becken tauchte, um das aufgewischte Blut auszuwaschen!!!! Da fehlen mir wirklich die Worte. Ist das Becken ein Putzeimer, in dem der Dreck ausgewaschen wird???? Auch wenn es gechlort ist, hat Dreck und vor allem Flüssigkeiten, die infektiös sein können, nichts darin verloren. Normalerweise hätte sie ausgerüstet mit Einmalhandschuhen, Mülleimer, Wischmop und Putzeimer ankommen müssen. Der Müll hätte aufgesammelt werden müssen und die Blutspur vollständig aufgewischt werden müssen. Stattdessen wurde sie mehr als nachlässig weggewischt, so dass noch deutliche Reste übrig blieben und dann zur Krönung der ganze Dreck ins Becken befördert! Ich habe 19,50 Euro Eintritt bezahlt und habe mich anschließend vor Ekel nicht mehr ins Becken gewagt. Ich finde diese hygienischen Zustände unzumutbar. Und es wäre ein Leichtes gewesen, sich hygienisch einwandfrei zu verhalten!!

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: